DA02

Aus DG Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
{{{Name}}}
DA02episodenscreen.jpg
Ausstrahlungsdaten
Staffel:

1

Länge:

N/A

{{{Name}}} ist eine Episode der Digimon-Staffel 1.

„Sieben Kinder, dieihre Ferien in einem Sommerlager verbringen, werden auf eine Insel in der Digiwelt gebeamt auf der die Digimon leben. Kaum angekommen, werden sie schon von dem bösartigen Digimon Kuwagamon angegriffen. Die anhänglichen Begleiter der Kinder, die kleinen Digimon, digitieren und entwickeln im Kampf gegen Kuwagamon ungeahnte Kräfte. Sie retten das Leben der Kinder. Kuwagamon ist zwar zunächst besiegt, doch es erholt sich und greift die Kinder wieder an.“
— Rückblende (Quelle)

DA02 (Dt. Greymons Geburt) ist die zweite Episode von Digimon Adventure. In dieser Episode digitiert Agumon das erste Mal auf sein Adult-Level.

Inhaltsverzeichnis

Zusammenfassung

Akt 1

Jou: „In Fällen wie diesen ist es am Besten an einem Ort zu bleiben und auf Hilfe zu warten, deshalb sollten wir versuchen zurückzugehen und..."“
Gomamon: „Komm schon, die anderen sind schon weg...“
— Jou und Gomamon (Quelle)
Taichi und Agumon reiten auf einem Fischteppich.

Die Episode geht genau über vom Handlungsverlauf der vorherigen Episode. Die Kinder fallen den Abhang herunter, da Kuwagamon durch seine Scherenarme den Felsvorsprung zerstört hatte. Unter dem Felsvorsprung erstreckt sich ein langer schnelllaufender Fluß. Auch wenn Pyiomon, Tentomon und Patamon, die fliegen können, ihre Partner versuchen zu retten, klappt das nicht, da diese zu schwer sind. Auch Palmons Versuch mit seinen Ranken Mimi und sich am Felsen festzuhalten hat keinen Erfolg. Doch bevor die Kinder zusammen mit ihren neuen kleinen Freunden in diesen Strom hineinfallen, benutzt Gomamon seine Primärattacke, wodurch sich Fische im Fluß zeigen, die die Kinder auffangen, indem sie einen "Teppich" bilden. Somit werden die Kinder vor dem Ertrinken gerettet. Kurz nach diesen Geschehnissen sehen die Kinder, wie Kuwagamon ebenfalls in den Fluss stürzt, da der Felsen auf dem es steht plötzlich einbricht. Es fällt mit mehreren schweren Steinbrocken ins Wasser und taucht nicht wieder auf. Durch den Aufprall wird eine große Welle verursacht, die auf die Digiriter und ihre Partner zuläuft. Durch den starken Druck werden die Kinder und ihre Digimon an eine Lichtung im Heimatwald gespühlt. Er jetzt, als sich die Situation entspannt und keine Gefahr mehr zu drohen scheint, atmen die Kinder auf. Noch etwas verwirrt stellen die Kinder fest, dass sich ihre Digimon verändert haben. Sie sehen nicht mehr so aus wie sie sie getroffen hatten. Auf die Frage, was mit den Digimon passiert sei, antworten diese, dass sie digitiert seien. Izumi Koushirou erkennt, dass eine Digitation die Entwicklung eines Digimons auf ein höheres Level ist. Es wird ebenfalls bekannt, dass die Digimon nur aufgrund der Kinder digitieren konnten. Noch ist den Kindern nicht wirklich bewusst, wo sie sind, denn Jou schlägt vor sich an einen Ort zu begeben und zu warten bis sie von jemanden abgeholt werden. Jedoch wird ihnen klar, dass sie nicht mehr in der Nähe des Sommerlagers sind, sondern in einer subtropischen Gegend. Mimi, die sich sehr ängstlich gibt, räumt ein, dass sie unterwegs gefährlichen Digimon begegnen könnten. palmon bejaht dies. Die Digimon wissen nicht, ob es in dieser Gegend Menschen gibt, da sie zum ersten Mal solche Lebewesen sehen, sprich ihre Partner. Den Kindern kommen ebenfalls Zweifel auf, ob der Ort an dem sie sich befinden, wirklich eine Insel ist. Auch wenn noch nicht alle Fragen geklärt sind, machen sich die Kinder aufgrund der Aussage Taichis, er habe das Meer gesehen, auf den Weg zu diesem.

Akt 2

Der Strand und die Telefonzellen.

Beim Erreichen des Meeres hören die Kinder ein Klingeln, das sich wie das Klingeln eines Telefons anhört. Sie sind verwundert und rennen gen Strand, an dem sie tatsächlich eine Reihe von Telefonzellen sehen. Gerade als Taichi an das klingelnde Telefon drangehen will, hört dieses auf zu klingeln. Taichi kommt die Idee selbst anzurufen und bittet um etwas Kleingeld, das er benutzen kann um einen Anruf zu tätigen. Als Taichi jedoch anruft, ertönt eine Computerstimme, die unlogische Sätze von sich gibt. Da die Kinder zuhause nicht anrufen können, entschließen sie sich zu warten, bis wieder eines der Telefone klingelt. Die Kinder werden hungrig und als sie nach ihren Taschen greifen wollen, entdecken sie einen Apparat, der "damals vom Himmel gefallen ist" - das Digivice. Die Kinder räumen ein, dass dieses Gerät wohl eine Bedeutung hat, kehren gedanklich jedoch zurück zum Thema Essen. Die Kinder schauen, ob sie etwas Essbares dabei haben, doch Sora hat nur ein Erste-Hilfe-Set dabei, Koushirou hat einen Laptop, ein Handy und eine Digitalkamera dabei. Diese Dinge funktionieren aber nicht mehr, seit die Kinder diese Welt betreten haben. Taichi findet in seiner Tasche ein kleines Teleskop. Takeru jedoch hat seinen Rucksack voll mit Süßigkeiten gepackt. Mimi hingegen hat ein Angelset, Brennspiritus, einen Kompass, eine Taschenlampe, Besteck und ein Taschenmesser dabei. Jou trägt jedoch die Tasche mit den Notrationen, die wie die Kinder feststellen nur für maximal 2,5 Tage reichen. Da die Digimon es ablehen von den Rationen zu essen, da sie sich selbst etwas besorgen können, freut sich Jou. Taichi jedoch ignoriert das gekonnt und gibt Agumon etwas zu essen, woraufhin Jou mit ihm schimpft.

Kurz nach seinem Auftauchen erscheinen Shellmons Daten.

Noch während des Streits bemerkt Gomamon, das im Wasser treibt, etwas. Auch Pyiomon reagiert. Und tatsächlich: Aus dem sandigen Boden schießt eine Wasserfontäne. Die Kinder erschrecken, da der Wasserstrahl die Telefonzellen zerstört. Nach einigen Schrecksekunden fragt Taichi, was das ist. Kurz danach erscheint aus dem Sand ein Shellmon, das den Strand als sein Revier betrachtet. Es läuft auf die Kinder zu und attackiert sie sofort mit seiner Primärattacke. Die Digimon der Kinder, die ein Level unter dem Angreifer sind, beginnen dieses anzugreifen, doch ihre Attacken zeigen keine Wirkung bei Shellmon, da alle Attacken außer die von Agumon nicht vollkommen ausgeführt werden können. Shellmon schießt sie mit einem Wasserstrahl weg, da sie zu schwach sind um gegen Shellmon anzutreten. Die Kinder erkennen, dass die Digimon ihre Attacken nur gekonnt einsetzen können, wenn die Digimon ausreichend gegessen haben. Taichi versucht Agumon zu unterstützen und attackiert Shellmon mit einem Rohr, das im Schutt einer Telefonzelle liegt. Jedoch gelingt es Shellmon Taichi mit den am Kopf stehenden Tentaklen zu fesseln und zu würgen. Auch Agumon wird von den Pranken Shellmons eingedrückt. Aufgrund der eindringlichen Rufe Taichis strahlt das Digivice auf und lässt Agumon zu Greymon digitieren. In dieser Form ist Agumon auf dem selben Level wie Shellmon und attackiert dieses mit einem großen Feuer. Durch den Aufprall des Feuers mit Shellmon wird dieses weit aufs Meer geschleudert. Die Gefahr ist gebannt und Greymon digitiert zu Agumon zurück.

Hintergrundinformationen

  • Im Gegensatz zu dem Greymon der Kartenreihe (z.B: St-2) hat Greymon keine Hinterklaue an den Füßen.
  • Jou bezeichnet Mimi als eine Prinzessin, da sie herumnörgelt und ihr die Tasche zu schwer ist. In DA25 erfüllt sich dies tatsächlich, denn Mimi wird von den Gekomon und Otamamon als Prinzessin bezeichnet.
  • Shellmon taucht ein weiteres mal in Seadramons Rache auf.
  • Die Episode wurde am 09.07.2010, zusammen mit Episode 01, das erste Mal auf TV Asahi gezeigt.
Persönliche Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge